Emanuel Josef Margold

Architekt, Grafiker, Kunstgewerbler

* 1888 in Wien - † 1962 in Bratislava

Nach Beendigung einer Tischler­lehre konnte Margold die Kunst­gewerbes­chule in Mainz und schließ­lich auch die Akademie in Wien besuchen. Als Assistent Josef Hoffmanns arbeitete Margold in den „Wiener Werk­stätten" bevor er 1911 einem Ruf an die Künstler­kolonie in Darmstadt folgte. Hier wurde er mit Ein­richtungen der Miets­häuser­gruppe ebenso beauftragt, wie mit temporärer Architektur für die Aus­stellung 1914. Margold war zugleich mit Entwürfen für die Werk­bund­ausstellung 1914 in Köln vertreten, auch in Leipzig wurden seine Werke gezeigt. Die teilweise gemeinsam mit seiner Frau Ella Margold ent­worfenen Keksdosen für die Firma Bahlsen verweisen auf die Einflüsse der Wiener Jahre. Nach einem zwei­jährigen Dienst als Soldat im Ersten Weltkrieg kehrte Margold nach Darmstadt zurück um private Aufträge als Gestalter aus­zuführen. Ab 1929 lebte Margold in Berlin, wo er sich über­wiegend als Architekt betätigen konnte.