Ernst Riegel

Keramiker, Gold­schmied

* 1871 in Münnerstadt - † 1939 in Köln

Nach seiner Lehrzeit in Kempten und München konnte sich Riegel eine eigene Werkstatt als Gold­schmied einrichten. Mit seinen Werken wurde er 1900 auf der Welt­ausstellung in Paris mit der Gold­medaille ausg­ezeichnet. 1906 in die Künstler­kolonie nach Darmstadt berufen, wurde er auch mit der Unter­richtung zur Kleinkunst in die Groß­herzoglichen Lehr­ateliers ver­pflichtet. Riegel konnte in den beiden Aus­stel­lungen 1908 und 1914 auf der Mathildenhöhe ausstellen. Hier wurden nicht nur Gold­schmiede­arbeiten, sondern auch klein­formatigen Modelle seiner Figürchen für die Wächters­bacher Steingut­fabrik gezeigt. Eine weitere Lehr­tätigkeit führte Riegel ab 1912 an der Kunst­gewerbe- und Hand­werker­schule in Köln aus, wo er ab 1920 auch die Gold­schmiede­klasse für religiöse Kunst leitete.