Fritz Osswald

Maler

* 1878 in Zürich - † 1966 in Starnberg

Nach dem Besuch der Kunst­gewerbe­schulen in Zürich und München studierte Osswald Malerei an der Münchner Akademie. 1904 konnte er Werke im Münchner Glaspalast ausstellen, auch die Sezession zeigte seine Bilder. In Darmstadt war er in einer Schau der Kunsthalle 1913 vertreten und wurde an­schließend als Mitglied in die Künstler­kolonie berufen. Die letzte Aus­stellung vor dem 1. Weltkrieg 1914 zeigte Osswalds Malerei mit Landschafts­motiven, deko­rativer Wand­malereien und einigen Porträts. Der gebürtige Schweizer wurde 1914 zum Militär­dienst einberufen, kehrte aber noch vor Kriegsende als Beurlaubter nach Darmstadt zurück und verließ die Stadt erneut 1919. Zunächst in der Schweiz lebend, siedelte er 1922 endgültig nach Starnberg über.