Josef Emil Schnecken­dorf

Glaskünstler

* 1865 in Kronstadt / Brasov - † 1949 in München

Nach dem Besuch der Akademie der bildenden Künste in München spezial­isierte sich Schnecken­dorf auf die Ent­wicklung filigran gestalt­eter hoch­wertiger Glaskunst, wobei er sich vor allem mit der Veredelung der Oberf­lächen be­schäftigte. Seine Arbeiten wurden bald in nationalen und inter­nationalen Aus­stel­lungen gezeigt. 1906 erhielt Schnecken­dorf den Auftrag, die Darm­städter Edelglas­manufaktur zu leiten. 1908 zum Mitglied der Künstler­kolonie berufen, waren seine Arbeiten Teil der „Hessischen Landes­ausstellung" auf der Mathildenhöhe. 1911 musste die Groß­herzogliche Edelglas­manufaktur wegen zu hoher Kosten ge­schlossen werden, Schnecken­dorf kehrt nach München zurück.