Julius Glückert

Möbelfabrikant

* 1848 Darmstadt - † 1911 Darmstadt

1838 gründet der Vater Jacob Glückert eine Möbel­werkstatt, die 1876 von Sohn Julius übernommen wird. Die erfolg­reiche Firma konnte um 1900 circa 100 Mit­arbeiter be­schäftigen und führte zahlreiche Aufträge für die Häuser der Künstler­kolonie aus. Glückerts Wohnhaus war ebenso eines der Gebäude der Aus­stellung auf der Mathildenhöhe 1901 wie sein „Aus­stellungs­haus für Innen­kunst“, heute Sitz der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Der Meister konnte sich schließ­lich Hof­lieferant Sr M des Kaisers von Russland und Sr KH des Groß­herzogs von Hessen nennen. Julius Glückert starb 1911, die Firma wurde von der Enkelin Anne Klönne noch bis 1943 weiter­geführt.