Ludwig Habich

Bildhauer

* 1872 Darmstadt - † 1949 Jugenheim

Ludwig Habich lernte Bild­hauerei in Frankfurt, Karlsruhe und München und wurde 1898 Mitglied der Künstler­kolonie auf der Mathildenhöhe. Sein „Darm­städter Zimmer“ war 1900 in der Welt­ausstellung in Paris zu sehen. Für seine Heimat­stadt schuf er die monument­alen Skulpturen vor dem Ernst Ludwig-Haus auf der Mathildenhöhe sowie zahlreiche Kunstwerke im öffent­lichen Raum. Auch mit Bronze­figuren, Plaketten sowie mit Entwürfen für das Kunst­handwerk machte sich Habich bekannt. Ab 1901 lehrte er an der Kunst­schule Adolf Beyers in Darmstadt, ab 1906 an der Tech­nischen Hochschule in Stuttgart. Sein Wohnhaus auf der Mathildenhöhe wurde 1944 so stark zerstört, dass er im nahe gelegenen Jugenheim Quartier bezog.