Chronologie des Antrags

Aufnahme­verfahren in die Tentativliste

Gründung des Forums Ent­wicklung Mathildenhöhe

Zur künftigen Ent­wicklung der Mathildenhöhe mit Fachvorträgen und Planungs­werkstatt

Beschluss der Stadt­verordneten­versammlung

„Eine Anmeldung der Künstler­kolonie Mathildenhöhe zum Welt­kultur­erbe sollte gemeinsam mit dem Land Hessen, gemäß den neuen Bestimmungen der UNESCO und des Welt­erbekomitees in Deutsch­land geprüft werden.“

Gutachten Künstler­kolonie Mathildenhöhe Darmstadt

Als wissen­schaftliche Expertise zur Nominierung für die Eintragung in die Tentativliste durch Prof. Dr. Werner Oechslin

1. Bürger­informations­veranstaltung

Zum Thema Welt­erbe: Informationen zur Welt­erbekonvention und über das Aufnahme­verfahren sowie Vorstellung des Gutachtens von Prof. Dr. Werner Oechslin.

2. Bürger­informations­veranstaltung

zum Thema Welt­erbe: Die Aktivitäten des Vereins Bürger für das Welt­erbe Kassel e.V. werden vorgestellt.

Beschluss des Magistrats/der Stadt­verordneten­versammlung

Zur Anmeldung der Künstler­kolonie Mathildenhöhe in die deutsche Tentativliste

Sommer 2012

Einreichung des Antrags zur Anmeldung in die deutsche Tentativliste

An die Kultus­minister­konferenz durch Ober­bürger­meister Partsch

3. Bürger­informations­veranstaltung

Zum Thema Welt­erbe: Die hessischen UNESCO Welt­erbestätten „Oberger­manisch-raetischer Limes“ und „Kloster Lorsch“ werden vorgestellt. Darüber hinaus wird über die Verkehrs­regelung zum Schutz des Mosaik­pflasters auf der Mathildenhöhe informiert.

Einrichtung der Magistrats­kommission Mathildenhöhe

unter Vorsitz des Ober­bürger­meisters als Beschluss des Magistrats/der Stadt­verordneten­versammlung, zur kontinuier­lichen und transparenten Begleitung des Antrags und zur Erhöhung der Partizipation der Stadt­gesellschaft an der Weiter­entwicklung der Mathildenhöhe.

Einleitung des Bau­leit­plan­verfahrens O27 Mathildenhöhe Süd

Zur Erhaltung und gezielten Weiter­entwicklung der Bau- und Gebiets­struktur unter besonderer Berück­sichtigung der Ziele der Denkmalpflege.

4. Bürger­informations­veranstaltung

Zum Bau­leit­planv­erfahren 027 Mathildenhöhe Süd zur Erhaltung und gezielten Weiter­entwicklung der Bau- und Gebiets­struktur unter besonderer Berück­sichtigung der Ziele der Denkmalpflege.

Einrichten der Stabsstelle „Projekt­leitung Ent­wicklung Mathildenhöhe“

Zur Vorbereitung aller Angelegen­heiten der Anmeldung der Mathildenhöhe als UNESCO Welt­erbe durch Ober­bürger­meister Jochen Partsch in seinem Dezernat.

Besichtigung der Mathildenhöhe

Durch den von der Kultus­minister­konferenz zur Prüfung der Anträge für die neue deutsche Tentativliste eingesetzten Fachbeirat mit an­schließender Diskussion des Antrags.

12.06.2014

Aufnahme der Künstler­kolonie in die deutsche Tentativliste

Die Kultus­minister­konferenz entscheidet die Aufnahme der Künstler­kolonie Mathildenhöhe Darmstadt in die deutsche Tentativliste zur Nominierung für die Welt­erbeliste der UNESCO im Jahr 2019.

Eröffnung der Aus­stellung „Welt­erbe werden!“ 

Antrags­verfahren UNESCO-Welt­erbe

Berufung eines wissen­schaftlichen Fachbeirats im Rahmen der Erarbeitung des Antrags zur Aufnahme in die Liste des UNESCO-Welt­erbes, Advisory Board

zur beratenden Begleitung des Antrags, Beratung zum außer­gewöhnlichen universellen Wert (OUV), Welt­erbeverträglichkeit und der Erörterung von Einzel­maßnahmen, Rahmen­planungen, Gutachten und Studien.

Einrichtung der Koordinierungs­runde ( mehrmals im Jahr)

Zum Interessens­ausgleich bei notwendigen Maßnahmen im Nominierungs­gebiet, bestehend aus Vertretern der Eigentümer und Institutionen im Nominierungs­gebiet „Stakeholder“: Land Hessen (Antragsteller), Stadt Darmstadt (Eigentümer) Privat­eigentümer Kernzone (Delegierte/r) Nutzer öffentlicher Gebäude (Institutionen) Organ­isationen (BDA, DA Architektur­sommer) Fördervereine Mathildenhöhe Vertreter bürger­schaftlicher Interessen

Einrichtung der Arbeits­gemeinschaft Welt­erbe

zur Erarbeitung der fachlichen Inhalte für Nominierungs­dossier und Management­plan durch Mit­arbeiter von Städtischen Ämtern und Dienststellen sowie des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen

1. Welt­erbeworkshop „Künstler­kolonie Mathildenhöhe“ (Advisory Board)

2. Welt­erbeworkshop „Künstler­kolonie Mathildenhöhe“ (Advisory Board)

5. Bürger­informations­veranstaltung

Sachstand und zeitlicher Ablauf, Information zu den Gremien: Magistrats­rats­kommission, Advisory Board, AG Welt­erbe, Koordinierungs­runde

3. Welt­erbeworkshop „Künstler­kolonie Mathildenhöhe“ (Advisory Board)

17.-19.04.2016 ICOMOS-Tagung

In Kooperation mit ICOMOS Deutsch­land und dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen

Inhaltliche Unterstützung der Welt­erbenominierung der Künstler­kolonie, um ihren außer­gewöhnlichen universellen Wert nachzuweisen. Diskussion im inter­nationalen und außer­europäischen Vergleich.

6. Bürger­informations­veranstaltung

Als offener Informations­abend anlässlich der Fachtagung zur Künstler­kolonie Mathildenhöhe

Gutachten und Studien, Aufbau des Antrags

Konzeption­eller Aufbau von Nominierungs­dossier und Management­plan Beauftragung von 4 externen Gutachten: Mobilitäts­konzept, Tourismus­konzept, Masterplan, Park­pflege­werk

Kontinuier­liches Erarbeiten der Antrags­unterlagen

Gesamtwerk Nominierungs­dossier mit allen nötigen Dokument­ationen, Gesamtwerk Management­plan, Reader mit vertiefenden Gutachten und Zusatz­informationen.

4. Welt­erbeworkshop „Künstler­kolonie Mathildenhöhe“ (Advisory Board)

7. Bürger­informations­veranstaltung

Zum Mobilitäts­konzept, Tourismus­konzept

5. Welt­erbeworkshop „Künstler­kolonie Mathildenhöhe“ (Advisory Board)

8. Bürger­informations­veranstaltung

Zum Masterplan, Park­pflege­werk

6. Welt­erbeworkshop „Künstler­kolonie Mathildenhöhe“ (Advisory Board)

Herbst 2017

Publikation der ICOMOS Fachtagung vom Frühjahr 2016

In Kooperation mit ICOMOS Deutsch­land und dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen

Ausblick

Erarbeitung der Endfassung des Antrags in Deutsch und Englisch mit dem Gesamtwerk Nominierungs­dossier, dem Gesamtwerk Management­plan und dem Reader mit vertiefenden Gutachten und Zusatz­informationen

Vorprüfung

Einreichung der gesamten Antrags­unterlagen über das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Kultus­minister­konferenz, Auswärtiges Amt, Ständige Vertretung der Bundes­republik Deutsch­land bei der UNESCO an das Welt­erbezentrum in Paris zur Vorprüfung

Rücklauf der Vorprüfung

evtl. Überarbeitung/Nachbessern nach der Vorprüfung

1. Februar 2019

Endgültige Abgabe

definitive Einreichung des Antrags beim Welt­erbezentrum in Paris (Ausschluss­frist)

Evaluierungs­verfahren

Beginn des mehrstufigen Verfahrens durch ICOMOS International

Abschluss­gutachten durch ICOMOS International

Begehung und Bewertung der Künstler­kolonie Mathildenhöhe Darmstadt

Sommer 2020

Entscheidung

Welt­erbekomitee entscheidet über die Welt­erbenominierung „Künstler­kolonie Mathildenhöhe“