Gremien

Magistrats­rats­kommission Mathildenhöhe

2013 Einrichtung der Kommission durch den Magistrat. Öffentlich tagend

Ziel:

Inhaltliche Diskussion und Beratung der Ent­wicklungsziele. Kontinuierliche und transparente Begleitung des Antrags­verfahrens auf dem Weg zur Aufnahme der Mathildenhöhe in die Liste des UNESCO-Welt­erbes.

Der Kommission gehören an:

7 Mitglieder des Magistrats, 7 Mitglieder der Stadt­verordneten­versammlung, 6 sachkundige Personen entsandt von Darm­städter Institutionen.


Stabsstelle „Projekt­leitung Ent­wicklung Mathildenhöhe“

2013 Eingerichtet durch Ober­bürger­meister Jochen Partsch in seinem Dezernat

Ziel:

Vorbereitung aller Angelegen­heiten der Anmeldung der „Künstler­kolonie Mathildenhöhe Darmstadt“ als UNESCO Welt­erbe


Advisory Board

2014 Berufung des Fachbeirates bestehend aus 10 Expertinnen/Experten.

Ziel:

Beratende Begleitung des Antrags durch externe Expertinnen/Experten. Beratung zum außer­gewöhnlichen universellen Wert (OUV), zur Welt­erbeverträglichkeit, Erörterung von Einzel­maßnahmen, Rahmen­planungen, Gutachten und Studien. Seit 2015 Durchführung von Welt­erbeworkshops (2x im Jahr)


Koordinierungs­runde

Seit 2015 bestehend aus Vertretern der Eigentümer und Institutionen im Nominierungs­gebiet (Stakeholder)

Ziel:

Interessens­ausgleich bei notwendigen Maßnahmen im Nominierungs­gebiet.

Dieser Runde gehören Vertreter folgender Gruppierungen an:

Land Hessen (Antragsteller), Stadt Darmstadt (Eigentümer) Privat­eigentümer Kernzone (Delegierte/r) Nutzer öffentlicher Gebäude (Institutionen) Organ­isationen (BDA, DA Architektur­sommer) Fördervereine Mathildenhöhe Vertreter bürger­schaftlicher Interessen


Arbeits­gemeinschaft Welt­erbe

Seit 2015 bestehend aus Mit­arbeitern von Städtischen Ämtern und Dienststellen sowie des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen.

Ziel:

Erarbeitung der fachlichen Inhalte für Nominierungs­dossier und Management­plan